FAQs

Bachelor

Voraussetzungen

Welche Voraussetzungen muss ich für ein Bachelor-Studium erfüllen?

Voraussetzungen für die Zulassung zum Bachelor-Studium sind die allgemeine Hochschulreife bzw. die Fachhochschulreife inklusive praktischem Teil und die erfolgreiche Teilnahme am Aufnahmeverfahren, welches sich aus einem mehrteiligen Test und einem persönlichen Aufnahmegespräch zusammensetzt. In Ausnahmefällen ist ein Studium auch ohne die allgemeine (Fach-)Hochschulreife möglich. Dazu sind eine abgeschlossene Berufsausbildung, mindestens zwei Jahre Berufserfahrung sowie das Bestehen einer zweitägigen Zugangsprüfung notwendig.

Gibt es einen Numerus clausus?

Nein, Deine Eignung zum Studium an der University of Applied Sciences Europe ist nicht von Deinem Abiturschnitt abhängig. Ein eigens entwickeltes Aufnahmeverfahren dient dazu, uns ein Bild von Deinen Befähigungen, aber auch von der persönlichen Motivation zu verschaffen. Für die Zulassung ist der Gesamteindruck entscheidend.

Kann ich mich schon vor Abschluss des Abiturs/Fachabiturs bewerben?

Ja, Du kannst die beglaubigte Kopie Deines Abschlusszeugnisses nachreichen.

Allgemeines

Welche Bewerbungsfristen muss ich beachten?

Deine Bewerbung kannst Du bis zu eine Woche vor Vorlesungsbeginn einreichen. In der Regel starten die Vorlesungen im März für das Sommersemester und im September für das Wintersemester.

Wie kann ich mich für ein Bachelor-Studium bewerben?

Wir benötigen von Dir das ausgefüllte Bewerbungsformular, einen tabellarischen Lebenslauf inklusive Foto, eine beglaubigte Kopie Deines Abschlusszeugnisses sowie ein Motivationsschreiben. Die Dokumente kannst Du schnell und einfach online hochladen. 

Wann kann ich den Aufnahmetest für ein Bachelor-Studium absolvieren?

Nachdem Deine Bewerbung an der University of Applied Sciences Europe eingegangen ist, setzt sich unsere Studienberatung mit Dir in Verbindung, um ein Datum für den Aufnahmetest zu vereinbaren. Diesen kannst Du von zu Hause absolvieren.

Gibt es Vorbereitungskurse vor dem Studienstart?

Ja, je nach Bedarf können unterschiedliche Vorkurse belegt werden. Die Studienberatung informiert Dich dazu gern.

Master

Voraussetzungen

Welche Voraussetzungen muss ich für ein Master-Studium erfüllen?

Voraussetzungen für die Zulassung zum Master-Studium sind ein mindestens mit der Note „gut“ (2,5) abgeschlossenes Bachelor-, Diplom- oder Magisterstudium (bei einer abweichenden Abschlussnote wird ein Empfehlungsschreiben der vorherigen Hochschule benötigt) und ein erfolgreiches Aufnahmegespräch in deutscher und englischer Sprache.

Allgemeines

Wo liegt der Unterschied zwischen den Abschlüssen B.A/B.Sc./LL.B. und M.A./M.Sc.?

Die Abschlüsse Bachelor und Master haben die vormaligen Diplomabschlüsse abgelöst. Die Umstellung erfolgte im Rahmen der europäischen Studienreform – dem sogenannten Bologna-Prozess. Der Abschluss Bachelor (B.A./B.Sc./LL.B.) bezeichnet dabei einen ersten, berufsqualifizierenden Hochschulabschluss, den man in der Regel nach sechs Semestern erwerben kann. Er bildet die Grundlage für das weiterführende Master-Studium (M.A./M.Sc/LL.M.). Das Master-Studium umfasst weitere vier Semester und bildet die Grundlage für eine Promotion. Konsekutive Master-Studiengänge bauen inhaltlich auf dem jeweiligen Bachelor-Studiengang auf. Nicht-konsekutive Master-Studiengänge sind dementsprechend losgelöst vom Bachelor-Studiengang. Mit dieser gestuften Studienstruktur wurden vergleichbare Standards geschaffen – ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Europäischen Hochschulraum.

Der Unterschied zwischen den Bezeichnungen Bachelor of Arts (B.A.) / Master of Arts (M.A.), Bachelor of Science (B.Sc.)/Master of Science (M.Sc.) und Bachelor of Laws (LL.B.) liegt allein in der Ausrichtung des jeweiligen Studienfachs. Die Abschlüsse B.A. und M.A. sind eher sozial- und geisteswissenschaftlich ausgerichtet, die Abschlüsse B.Sc. und M.Sc. eher naturwissenschaftlich bzw. technisch. Bei dem Bachelor of Laws (LL.B.) handelt sich um einen eigenständigen akademischen Grad, der durch ein Studium der Rechtswissenschaften erworben werden kann. Die juristischen Abschlüsse LL.B./LL.M. berechtigen nicht dazu, als Rechtsanwalt, Richter oder Staatsanwalt zu arbeiten, da sie nicht mit dem juristischen Staatsexamen vergleichbar sind. Allerdings sind für eine Tätigkeit in der Wirtschaft andere Faktoren, wie das betriebswirtschaftliche Problembewusstsein, entscheidend. Durch die große internationale Akzeptanz bieten sie wesentliche Vorteile für die Bewerbung bei nationalen und internationalen Wirtschaftsunternehmen.

Was hat es mit der staatlichen Anerkennung der Hochschule und der Akkreditierung der Studiengänge durch die FIBAA auf sich?

Die staatliche Anerkennung und die Akkreditierung der Studiengänge sind wichtige Kriterien für die Qualität einer privaten Hochschule. Die Akkreditierung einzelner Studiengänge stellt sicher, dass überall gleiche Standards eingehalten und Qualitätsanforderungen erfüllt werden. Diesem Zweck dient auch die staatliche Anerkennung. In diesem Sinne ist der Abschluss an einer privaten Hochschule dem an einer staatlichen Einrichtung zumindest gleichgestellt.

Was ist der Unterschied zwischen einer FH und einer Uni?

In der Regel sind Studiengänge an Fachhochschulen praxisorientierter. Die regulären Veranstaltungen sind eine Schnittstelle zwischen Vorlesung und Seminar. Dies ermöglicht einen barrierefreien Austausch zwischen Dozent und Studierenden. An der University of Applied Sciences Europe steht der Praxisbezug besonders im Fokus, da unsere Professoren neben Ihrer Lehrtätigkeit an der Hochschule auch noch in anderen (z. T. selbstständigen) Unternehmen arbeiten. Universitäten bieten dagegen eine fundierte, theoretische Ausbildung, die in der Regel wissenschaftlicher und weniger anwendungsorientiert ist.

An wen kann ich mich bei Fragen zum Studium wenden?

Die Studienberatung der University of Applied Sciences Europe steht Ihnen bei allen Fragen zur Bewerbung und zum Ablauf des Studiums mit Rat und Tat zur Seite – auf Wunsch auch gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Besteht die Möglichkeit, sich Vorlesungen vorab anzuschauen, um einen Einblick zu bekommen?

Ja, wir bieten an allen Standorten regelmäßig ein Probestudium mit Probevorlesungen an. Alternativ können Sie auch einen individuellen Termin vereinbaren, um an den Vorlesungen teilzunehmen und einen Einblick in das Leben an der University of Applied Sciences Europe zu gewinnen. Weitere Infos und Termine erhalten Sie bei der Studienberatung.

Wo finde ich Informationen zur Finanzierung des Studiums?

Die University of Applied Sciences Europe hat für die Studierenden Vereinbarungen zur Finanzierung getroffen. Eine Übersicht über die Ihre Unterstützungsmöglichkeiten und Ansprüche finden Sie hier.

Welche Bewerbungsfristen muss ich beachten?

Ihre Bewerbung können Sie bis zu eine Woche vor Vorlesungsbeginn einreichen. In der Regel starten die Vorlesungen im März für das Sommersemester und im September für das Wintersemester.

Wie kann ich mich für ein Master-Studium bewerben?

Neben dem ausgefüllten Bewerbungsformular und der Anlage für Master-Studiengänge benötigen wir von Ihnen einen tabellarischen Lebenslauf inklusive Foto, eine beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses sowie eine Kopie Ihres ersten akademischen Hochschulabschlusses. Sie können Ihre Unterlagen schell und einfach online hochladen.

Wann kann ich das Auswahlgespräch für ein Master-Studium absolvieren?

Nachdem Ihre Bewerbung an der University of Applied Sciences Europe eingegangen ist, setzt sich unsere Studienberatung mit Ihnen in Verbindung, um einen Termin für das Aufnahmegespräch zu vereinbaren.

Wo kann ich wohnen?

In Iserlohn besteht die Möglichkeit, direkt auf dem Campus zu wohnen. Informationen hierzu finden Sie bei der Wohninvest Immobilienmanagement GmbH, die die Wohnheimwohnungen verwaltet.

Die University of Applied Sciences Europe in Berlin kooperiert mit dem Studentendorf Schlachtensee, einem privaten Studentenwohnheim mit direkter S-Bahn-Verbindung zum Campus.

Darüber hinaus gibt es an allen Standorten ein großes Angebot an privaten Unterkünften. Diese finden Sie auf den einschlägigen Immobilienportalen im Internet sowie in den örtlichen Tages- und Wochenzeitungen. Alternativ können Sie sich an unsere Studienberatung wenden, um aktuell vorliegende Wohnungsangebote zu erhalten.

Bachelor Dual

Voraussetzungen

Welche Voraussetzungen muss ich für ein duales Bachelor-Studium erfüllen?

Voraussetzungen für die Zulassung zum Bachelor-Studium sind die allgemeine Hochschulreife bzw. die Fachhochschulreife inklusive praktischem Teil und die erfolgreiche Teilnahme am Aufnahmeverfahren, welches sich aus einem mehrteiligen Test und einem persönlichen Aufnahmegespräch zusammensetzt. In Ausnahmefällen ist ein Studium auch ohne die allgemeine (Fach-)Hochschulreife möglich. Dazu sind eine abgeschlossene Berufsausbildung, mindestens zwei Jahre Berufserfahrung sowie das Bestehen einer zweitägigen Zugangsprüfung notwendig. Im Falle der dualen Bachelor-Studiengänge BWL & Steuern und Betriebswirtschaftslehre muss uns spätestens zu Beginn Deines Studiums ein Ausbildungsvertrag vorliegen.

Ist der NC für die Auswahl der Studierenden entscheidend?

Nein, Deine Eignung zum Studium an der University of Applied Sciences Europe ist nicht von Deinem Abiturschnitt abhängig. Ein eigens entwickeltes Aufnahmeverfahren dient dazu, uns ein Bild von Deinen Befähigungen, aber auch von der persönlichen Motivation zu verschaffen. Für die Zulassung ist der Gesamteindruck entscheidend.

Allgemeines

Wann kann ich mich für einen Studienplatz bewerben?

Du kannst Dich jederzeit für das Sommer- oder auch das Wintersemester bewerben. Wir empfehlen, frühzeitig im Bachelorprogramm den Aufnahmetest zu absolvieren / im Masterprogramm das Aufnahmegespräch zu vereinbaren, um sich einen Programmplatz zu sichern.

Deine Bewerbung kannst Du bis zu eine Woche vor Vorlesungsbeginn einreichen. In der Regel starten die Vorlesungen im März für das Sommersemester und im September für das Wintersemester.

Wie kann ich mich für ein Studium bewerben?

Wir benötigen das ausgefüllte Bewerbungsformular, einen tabellarischen Lebenslauf inklusive Foto, eine beglaubigte Kopie Deines Abschlusszeugnisses sowie ein Motivationsschreiben. Die Dokumente kannst Du schnell und einfach online hochladen.

Wann kann ich den Aufnahmetest für ein Bachelor-Studium absolvieren?

Nachdem Deine Bewerbung an der University of Applied Sciences Europe eingegangen ist, setzt sich unsere Studienberatung mit Dir in Verbindung, um dich über den Online-Aufnahmetest zu informieren und einen Termin für das Aufnahmegespräch zu vereinbaren. Die Termine dazu richten wir mehrmals im Monat ein, bitte plane dafür etwa zwei Stunden ein. Die Aufnahmegespräche für Master-Studiengänge werden individuell vereinbart.

Kann ich mich schon vor Abschluss des Abiturs/Fachabiturs bewerben?

Ja, Du kannst die beglaubigte Kopie Deines Abschlusszeugnisses nachreichen.

Gibt es Vorbereitungskurse vor dem Studienstart?

Ja, je nach Bedarf können verschiedene Vorkurse belegt werden. Weiterführende Informationen hierzu erhälst Du in der Studienberatung.

Wo liegt der Unterschied zwischen den Abschlüssen B.A/B.Sc. und M.A./M.Sc.?

Im Zuge des Bologna Prozesses, der Umstellung von Diplom-Abschlüssen auf das System des Bachelor und Masters, wurde ein einheitliches Leistungs-Bewertungssystem geschaffen.  Der Abschluss Bachelor (B.A./B.Sc.) bezeichnet dabei einen ersten, berufsqualifizierenden Hochschulabschluss, den man in der Regel nach 6 Semestern erwerben kann. Er bildet die Grundlage für das weiterführende Master-Studium (M.A./M.Sc.).

Das Master-Studium ist ein weiteres Studium, das die Grundlage für eine Promotion bildet und an der University of Applied Sciences Europe zwei, drei oder vier Semester umfassen kann. Konsekutive Master-Studiengänge bauen inhaltlich auf dem jeweiligen Bachelor-Studiengang auf und setzen im Gegensatz zu weiterbildenden Master-Studiengängen keine Berufserfahrung voraus.

Der Unterschied zwischen den Bezeichnungen Bachelor of Arts (B.A.)/Master of Arts (M.A.) und Bachelor of Science (B.Sc.)/Master of Science (M.Sc.) liegt allein in der Ausrichtung des jeweiligen Studienfachs. Die Abschlüsse qualitativeren B.A. und M.A. sind eher sozial- und geisteswissenschaftlich ausgerichtet und die quantitativeren B.Sc.- und M.Sc.-Abschlüsse haben einen höheren naturwissenschaftlichen bzw. technischen Anteil.

Was bedeutet, dass die Hochschule staatlich anerkannt ist und die Studiengänge von der FIBAA akkreditiert sind?

Die staatliche Anerkennung sowie die Akkreditierung der Studiengänge bilden wichtige Kriterien für die Qualität einer Hochschule und deren Programme. Durch die Akkreditierung einzelner Studiengänge wird sichergestellt, dass gleiche Standards eingehalten und Qualitätsanforderungen erfüllt werden. Diesem Zweck dient auch die staatliche Anerkennung, denn nur so ist gewährleistet, dass Abschlüsse an privaten und staatlichen Hochschulen vergleichbar sind.

Was ist der Unterschied zwischen einer FH und einer Uni?

In der Regel sind Studiengänge an Fachhochschulen praxisorientierter. Die regulären Veranstaltungen sind eine Schnittstelle zwischen Vorlesung und Seminar. Dies ermöglicht einen barrierefreien Austausch zwischen Dozent und Studierenden. An der University of Applied Sciences Europe steht der Praxisbezug besonders im Fokus, da unsere Professoren neben Deiner Lehrtätigkeit an der Hochschule auch noch in anderen (z. T. selbstständigen) Unternehmen arbeiten. Universitäten bieten dagegen eine fundierte, theoretische Ausbildung, die in der Regel wissenschaftlicher und weniger anwendungsorientiert ist.

Hat man die Möglichkeit, sich Vorlesungen anzuschauen, um einen Einblick zu bekommen?

Ja, es gibt spezielle Schnupperstudientage, an denen Du als Studieninteressierte/r Vorlesungen besuchen kannst. Alternativ können auch individuelle Termine gefunden werden, um an den Vorlesungen teilzunehmen und einen Einblick in das Leben an der University of Applied Sciences Europe zu bekommen.

Wo kann ich Fragen zur Finanzierung des Studiums klären und mich über die verschiedenen Möglichkeiten der Studienfinanzierung informieren?

Die University of Applied Sciences Europe hat für die Studierenden Vereinbarungen zur Finanzierung getroffen. Eine Übersicht über Deine Unterstützungsmöglichkeiten und Ansprüche findest Du hier.

Schafft der Masterabschluss für Beamte die Voraussetzung, aus dem gehobenen Dienst in den höheren Dienst aufzusteigen?

Ja! Laut Beschluss der Innenministerkonferenz vom 07.12.2007 und der Kultusministerkonferenz vom 20.09.2007 stellen derzeit die studienbezogenen Akkreditierenden im erforderlichen Umfang sicher, dass Masterabschlüsse an Fachhochschulen die Bildungsvoraussetzungen für den höheren Dienst erfüllen.

Kann ich Leistungen aus früheren Ausbildungen bei Ihnen anrechnen lassen?

Wenn die absolvierten Fächer mit unseren Fächern vergleichbar sind, können erbrachte Leistungen aus Modulen anderer staatlich anerkannter Hochschulen anerkannt werden. Ebenso verhält es sich mit Leistungen, die Du im Rahmen der Berufsausbildung erbracht hast.

Um beurteilen zu können, welche Leistungen Dir für Dein duales Studium angerechnet werden können, benötigen wir eine Kopie Deines Zeugnisses sowie die Curricula und Modulbeschreibungen der jeweiligen Fächer. Diese schickst Du am besten per E-Mail als pdf-Datei an das Prüfungsamt, welches deine Unterlagen zur Prüfung an den jeweiligen Fachdozenten weiterleitet.

Ich werde möglicherweise versetzt – ist dann ein Standortwechsel möglich?

Da die Inhalte unserer dualen Studiengänge an den Standorten Iserlohn, Hamburg und Berlin identisch sind, ist ein Standortwechsel während des Studiums möglich, sofern ein Studienplatz am Wunschstandort frei ist. Ein Wechsel ist jeweils nur nach einem vollen Semester möglich. 

Wann erhalte ich das Semesterticket des HVV?

Das Semesterticket erhälst Du in Hamburg frühestens ab dem 1. März bzw. 1. September, sofern alle für die Immatrikulation erforderlichen Unterlagen vorliegen und die Studien- und die HVV-Gebühr überwiesen wurden.

Kann ich an einem Schnupper-Studientag teilnehmen?

Gerne kannst Du im Rahmen von speziellen Schnuppertagen gezielt Vorlesungen besuchen. Bitte melde Dich dazu in der Studienberatung an.

Wie sehen die Lernbedingungen an der Hochschule aus?

Die University of Applied Sciences Europe setzt auf kleine Studiengruppen mit maximal 35 Teilnehmern. Dadurch kann in den Seminaren in einer persönlichen Atmosphäre produktiv diskutiert und gearbeitet werden. Gerne können an allen drei Standorten Campusbesichtigungen vereinbart werden, um die ortstypischen Besonderheiten kennenzulernen.

Bieten Sie ein duales Studium an?

Die Unternehmerhochschule University of Applied Sciences Europe bietet die Studiengänge Business and Management Studies (Bachelor of Science) und Corporate Management (Master of Science) als duale und Vollzeitstudiengänge an. Die dualen Studiengänge werden teilweie praxis- oder ausbildungsintegriert angeboten. So hast Du die Möglichkeit, parallel zu arbeiten oder eine Ausbildung zu absolvieren, wobei Du bei einigen Programmen selber entscheidest, mit welchen Unternehmen Du arbeiten möchtest.

Wie kann ich mich spezialisieren?

Bei unseren grundständigen Bachelor-Studiengängen spezialisierst Du Dich ab dem vierten Semester über die Auswahl von Schwerpunkten. Ausnahme ist unser Studiengang BWL & Steuern, bei welchem schon zu Studienbeginn Spezialisierungen gewählt werden.

Im Master-Studiengang in Unternehmensführung wählen Sie zwei aus drei Kompetenzbereichen aus, in denen Sie dann fünf Semester lang durchgehend typische Module besuchen bzw. im sechsten Semester Ihre Masterarbeit anfertigen.

Wie kann ich Studienkosten steuerlich absetzen?

Aufwendungen für die eigene Berufsausbildung und für ein Erststudium können als Sonderausgaben jährlich bis zu einem Höchstbetrag von 4.000 EUR steuerlich berücksichtigt werden (§10 Abs. 1 Nr. 7 EStG). Der uneingeschränkte Abzug als Werbungskosten kommt nur ausnahmsweise im Rahmen eines Dienstverhältnisses in Betracht (§12 Nr. 5 EStG).

Wer sich nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung noch zu einem Studium entscheidet, kann die Kosten steuerlich als Werbungskosten geltend machen. Der Bundesfinanzhof hat in mehreren Urteilen (vom 18.06.2009 VI R 14/07 sowie VI R 31/07, VI R 79/06, VI R 6/07 und VI R 49/07) zu Fällen Stellung genommen, in denen nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung ein Erststudium aufgenommen wurde. Nach Auffassung des Gerichts sind die Aufwendungen in diesen Fällen beruflich veranlasst und als Werbungskosten in voller Höhe abzugsfähig, da das Studium als Zweitausbildung absolviert wurde. Sofern noch keine entsprechenden Einnahmen anfallen, kommt ein Verlustvortrag in Betracht.

Stand: Oktober 2012. Alle Angaben ohne Gewähr, da sich Rechtssprechung und Gesetzeslage im steuerlichen Bereich schnell ändern können.

Ich bin Arbeitgeber – wie wirkt sich die Übernahme von Studiengebühren auf die Lohnsteuer aus?

Grundsätzlich gilt, dass zu den steuerpflichtigen Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit nach § 19 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 i.V.m. § 8 Abs. 1 EStG grundsätzlich alle Einnahmen in Geld oder Geldeswert gehören, die durch ein individuelles Dienstverhältnis veranlasst sind. Hierunter fallen regelmäßig auch die vom Arbeitgeber übernommenen Studiengebühren für ein duales Studium des Arbeitnehmers.

Gegebenenfalls kann jedoch eine andere steuerrechtliche Beurteilung der o.g. Studiengebühren erfolgen. Hierzu muss im ersten Schritt danach unterschieden werden, ob es sich um den erstmaligen Erwerb von Kenntnissen handelt, die zur Aufnahme eines Berufs befähigen -bzw. ein erstes Studium, oder ob eine berufliche Fort- und Weiterbildung vorliegt.

1. Eine steuerfreie Übernahme von Studiengebühren kann für ein (erstes) duales Studium regelmäßig bei kumulativem Vorliegen der folgenden Voraussetzungen angenommen werden:

Vorliegen eines Ausbildungsverhältnisses: Das duale Studium findet im Rahmen eines Ausbildungsdienstverhältnisses statt. Dies bedeutet, dass es sich um eine sog. "Erstausbildung" bzw. ein "Erststudium" handeln und die Ausbildungsmaßnahme Gegenstand des Dienstverhältnisses sein muss (R 9.2 LStR 2011 und H 9.2 LStH 2012, siehe Anlage 2). Die Teilnahme an dem dualen Studium gehört somit zu den Pflichten des Arbeitnehmers aus dem Dienstverhältnis.
ganz überwiegendes eigenbetriebliches Interesse des Arbeitgebers: es liegt steuerrechtlich dann kein Vorteil mit Arbeitslohncharakter vor, wenn der Arbeitgeber zudem ein überwiegendes eigenbetriebliches Interesse hat. Das überwiegende eigenbetriebliche Interesse wird u.a. in folgenden Fällen unterstellt:

  • wenn der Arbeitgeber im Rahmen des Ausbildungsdienstverhältnisses Schuldner der Studiengebühren ist oder
  • wenn zwar der Arbeitnehmer Schuldner der Studiengebühren ist, sich jedoch der Arbeitgeber arbeitsvertraglich zur Übernahme der Studiengebühren verpflichtet hat. Zusätzlich muss der Arbeitgeber  die Studiengebühren vom Arbeitnehmer arbeitsvertraglich zurückfordern können, sofern dieser das ausbildende Unternehmen auf eigenen Wunsch innerhalb von zwei Jahren nach dem Studienabschluss verlässt. Bei dieser steuerrechtlich notwendigen sog. "Rückzahlungsklausel" müssen wir jedoch darauf hinweisen, dass eine Diskrepanz zur arbeitsrechtlichen Zulässigkeit und Wirksamkeit bestehen kann.

2. Ein duales Studium im Rahmen einer beruflichen Fort- und Weiterbildungsleistung liegt dann vor, wenn es die Einsatzfähigkeit des Arbeitnehmers im Betrieb erhöhen soll (R 19.7 LStR 2011). Auch in diesem Fall führt die Übernahme von Studiengebühren dann nicht zu Arbeitslohn, wenn sie im ganz überwiegenden eigenbetrieblichen Interesse des Arbeitgebers erfolgt. Ob dies der Fall ist, muss nach den konkreten Umständen des jeweiligen Einzelfalles beurteilt werden.

3. Weiterhin besteht für den Arbeitgeber auch die Möglichkeit, die Studienkosten des Arbeitnehmers mit Hilfe eines Darlehens zu übernehmen. Liegen hierbei marktübliche Vereinbarungen über Verzinsung, Kündigung und Rückzahlung vor, führt weder die Hingabe noch die Rückzahlung der Mittel zu lohnsteuerlichen Folgen.

Neben den im BMF- Schreiben aufgeführten und hier zusammengefassten Optionen bestehen zahlreiche weitere Möglichkeiten für Arbeitgeber, Studierende zu unterstützen. Unter anderem könnten, bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen, staatliche oder private Stipendien gewährt werden. Die Zahlung von Studienbeihilfen durch den Arbeitgeber an den Studierenden stellt eine Möglichkeit dar, Studierende finanziell zu unterstützen.

Insbesondere die steuerrechtliche Beurteilung kann jedoch in keinem der genannten Fälle pauschal erfolgen. Es bedarf jeweils der Betrachtung des konkreten Einzelfalles. Empfehlenswert wäre eine Abklärung des konkreten Falles über das zuständige Betriebsstättenfinanzamt im Rahmen einer kostenlosen Anrufungsauskunft nach § 42e EStG. Quelle: Arbeitgeber Baden-Württemberg, Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e.V., Rundschreiben Nr. 11/2012, 07. Mai 2012.

Ich bin Arbeitgeber – kann ich auch auf andere Weise mit der Hochschule kooperieren?

Die Hochschule bietet Ihnen als Arbeitgeber vielfältige Möglichkeiten, von dem Wissensnetzwerk Hochschule zu profitieren. So können Sie z.B. gezielt Recruiting an allen unseren Standorten betreiben, über Praktika und Werksstudentenstellen wichtige Fachkräfte in Ihr Unternehmen holen oder in studentischen Projekten die Studenten kennenlernen.