Laureate Netzwerk

Über 70 akkreditierte Hochschulen in 25 Ländern mit über 1.000.000 Studierenden – das ist weltweite Vernetzung über alle Kulturen und Kontinente hinweg. Seit 2008 gehört die BiTS zum größten privaten Hochschulnetz Laureate International Universities. Weltweit nutzen Kreative, Marketingtalente, Wirtschaftsköpfe oder Mediziner das breite Angebot an Bachelor-, Master- und berufsbegleitenden Programmen des privaten Bildungsanbieters aus Baltimore, U.S.A..

Die Zugehörigkeit zum Laureate Netzwerk unterstreicht unseren Anspruch, Ihnen eine Ausbildung auf internationalem Top-Niveau zu ermöglichen. Auslandssemester, Sprachkurse und Summer Schools sind integraler Bestandteil aller Studiengänge an der BiTS. Realisiert werden diese im engen Austausch mit unseren Partnerhochschulen oder einer Hochschule Ihrer Wahl. Ziel ist es, Ihr interkulturelles Verständnis zu fördern und Sie fit zu machen für eine Karriere auf internationalem Parkett.

Unsere Partnerhochschulen bieten eine globale Perspektive in lokaler Atmosphäre und vermitteln eine multikulturelle, karriereorientierte Bildung. Dabei entscheiden Sie, in welchem Teil der Welt Sie ein halbes Jahr lang studieren möchten: Europa, U.S.A., Australien, Asien oder Südamerika. In einigen Studiengängen besteht die Möglichkeit, einen zusätzlichen internationalen Abschluss zu erzielen (Internationaler Komplementärabschluss).

Ernesto Zedillo, der ehemalige Präsident von Mexiko, ist Ehrenpräsident der Laureate International Universities. In dieser Funktion unterstützt Zedillo die Institutionen des Netzwerkes mit seinen Erfahrungen aus Politik, diplomatischer Vertretung und aus der akademischen Welt, die er während seiner Zeit in Mexiko sammeln konnte. Dort war er unter anderem Secretary of Education; Undersecretary of Budget; und als Secretary of Economic Programming and the Budget.

Here for good - Studierende der BiTS in Äthiopien

Als Teil des weltweit größten Bildungsnetzwerk übernimmt jeder einzelne Student der BiTS Verantwortung für die Gesellschaft und denkt global, international und über Grenzen hinweg. So arbeiten Studierende des „International Sport & Event Managements“ des Campus Berlin gemeinsam mit dem Verein Listros an einem Projekt.

Addis on fire – Wie gründet man einen Fussballverein in Addis Abeba? Der Verein Listros und Studierende des „International Sport & Event Managements“ haben sich genau das vorgenommen und unterstützen vor Ort, einen Grundstein zu legen und Strukturen aufzubauen. Internationale Studierende (ein Belgier, ein Pole, ein Franzose und zwei Deutsche) übernehmen die komplette Organisation des Programms. Ziel der Zusammenarbeit - übrigens auch mit der Partner-Hochschule BTK – Hochschule für Gestaltung – ist es, in Addis Abeba einen funktionierenden Verein aufzubauen, der jungendlichen Sportlern eine Perspektive bietet und auch Jobs schafft.

Der nächste Meilenstein auf dem Weg dorthin ist, im März ein Fussballturnier in Berlin auf die Beine zu stellen, bei dem 11 Mannschaften aus ganz Deutschland gegeneinander antreten und die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren. Dabei gehen die Ausschreibungen auch an die großen Vereine. Der Gewinner dieses Turniers fährt dann im kommenden Sommer nach Addis Abeba und tritt gegen 10 regionale Mannschaften an. In 14 Tagen werden die Sportler die Menschen und Kultur Äthiopiens kennen lernen und gemeinsam mit den Studierenden vor Ort ihr Engagement unter Beweis stellen.

Die BiTS-Studierenden unterstützen mit diesem Engagement ein internationales Hilfsprojekt und geben ihr Wissen weiter, um Bedürftige zu fördern und ermutigen.