• Chinesischer Fußballverband zu Gast an der BiTS in Berlin

    Zu Gast an der BiTS: der chinesische Fußballverband

  • Stefan Chatrath (r.) empfing die chinesische Delegation des Fußballverbandes.

    Stefan Chatrath empfängt die Delegation des chinesischen Fußballverbandes

Chinesischer Fußballverband zu Gast am Campus Berlin

Die Bundesliga ist neben der englischen Premier League und der spanischen La Liga eine der stärksten Fußball-Ligen der Welt. Das weiß man auch in China. Und weil China ein ambitioniertes Land ist, hat der chinesische Fußballverband eine Delegation nach Deutschland gesendet, um zu erfahren, wie der DFB und Vereine wie Hertha BSC Berlin oder Union Berlin organisiert sind. Eine Station auf der Reise war auch die University of Applied Sciences Europe in Berlin, wo Prof. Dr. Stefan Chatrath, Studiengangsleiter Sport & Event Management, die Delegation empfing.

An der University of Applied Sciences Europe den Fußball erklärt

Der Ehrgeiz des chinesischen Fußballverbandes ist bereits seit einigen Jahren zu erkennen. Spieler wie Carlos Tevez, Oscar oder Hulk wechseln für Rekordverdächtige Summen in die Super League. Aber auch Trainer wie Felipe Scolari oder Felix Magath sind dort gefragt. Der Sport wird mit Stars aus dem Ausland professionalisiert. Doch viele Strukturen müssen noch wachsen. An der BiTS erhielten die Vertreter des chinesischen Fußballverbandes von Stefan Chatrath dazu verschiedenes Know-how: Zur Organisation von DFB, DFL, Vereinsstrukturen, der 50+1-Regel und mehr. Auch die Spezialisierung in Soccer Management wurde vorgestellt, denn neben der Ausbildung von Trainern und Spielern können auch Manager eine Branchenspezifische Ausbildung erhalten.

Erfahre mehr über unsere Studiengänge in den jeweiligen Infobroschüren und bewirb Dich für das nächste Semester an der University of Applied Sciences Europe!

zurück zur Übersicht