• Studenten begeistern intergerma
  • Studenten-begeistern-intergerma1
  • Studenten begeistern intergerma2

Master-Studierende begeistern intergerma

Im Rahmen der Vorlesungsreihe „Stakeholder Management“ hatte das dritte Semester des Master-Studiengangs “International Sport & Event Management“ der Hochschule BiTS die Aufgabe, für die intergerma Marketing GmbH & Co. KG, einen der größten deutschen Dienstleister im Tagungs-, Kongress- und Veranstaltungsbereich, die bisherige Arbeit im Bereich der Zielgruppenkommunikation zu bewerten und neue Ansätze für das Stakeholder Management aufzuzeigen. Nachdem sich die vier Gruppen bereits das ganze Semester mit dem Thema beschäftigt hatten, war kurz vor Weihnachten der große Tag der Präsentationen gekommen. Der Projektpartner intergerma ließ es sich natürlich nicht nehmen, persönlich bei den Präsentationen vor Ort zu sein. Mit Bernd Fritzges, seines Zeichens Mitglied der Geschäftsleitung bei intergerma, unterstrich das Unternehmen die Wichtigkeit dieses Projektes. Zusammen mit Bernd Fritzges war Björn Mischnik, Alumni der BiTS und nun Projektleiter bei intergerma, vor Ort. Gespannt lauschten sie gemeinsam mit BiTS-Fachdozentin Eva Augustin-Rose den Präsentationen der Studierenden. „Als Mitarbeiter wird man mit der Zeit immer etwas betriebsblind, deshalb ist es uns sehr wichtig, Ihre Meinungen und Vorschläge zu hören“, stellte Bernd Fritzges nochmal den Stellenwert der Präsentationen für das Unternehmen heraus. In dem einen oder anderen Punkt waren sich auch alle Gruppen einig. Die wichtigsten Stakeholder-Gruppen der intergerma sind ihre Lieferanten und natürlich die Kunden. Zudem erkannten alle Gruppen bei der Homepage Verbesserungspotential. Eine responsive Seite, die auch auf Smartphones und Tablets abrufbar ist, sollte der nächste Schritt der fortschreitenden Digitalisierung sein. Darüber hinaus fanden aber auch die verschiedensten Ideen und Ansätze der Gruppen großes Echo. „Ich bin sehr positiv überrascht, wie gut sich die Studenten mit intergerma und der Fragestellung beschäftigt und den Blick geöffnet haben“, gab Bernd Fritzges nach Abschluss der Präsentationen zu Protokoll. Auch Björn Mischnick war voll des Lobes. „Ich habe mehrere Seiten Notizen in meinem Block, die ich heute mit nach Hause nehme. Allein daran ist der Mehrwert aus den Präsentationen schon erkennbar. Ein großes Lob und Dankeschön an die Studenten“.

Natürlich sollte die Mühe auch nicht umsonst gewesen sein. Der gesamte Kurs wurde zum intergerma-Event „Werte 2.0“ im Juni 2015 auf Schloß Montabaur eingeladen. Auch für die beste Präsentation gab es noch einen Preis. Michael Kellenberger und Christian Wisser bekamen für ihren gelungenen Vortrag jeweils einen Hotelgutschein überreicht. Ein weiterer Preis für die beste Gruppe wird übergeben, wenn alle Studierenden auch ihre schriftliche Ausarbeitung abgeben werden. Man darf gespannt sein, ob das Gewinner-Team der Präsentationen seinen Vorsprung behalten kann.

Da mit Björn Mischnik ein Alumni unserer Hochschule zu Gast war haben wir uns es natürlich nicht nehmen lassen ein kurzes Interview mit Björn zu führen:

Wie bist Du vor Deinem Studium auf die BiTS aufmerksam geworden?
Da ich aus Hagen komme, kannte ich die BiTS aus meinem Freundeskreis.

Welche Studiengänge hast Du an der BiTS studiert?
Ich habe zunächst von 2007 bis 2010 den Bachelor Sport- und Event Management studiert. Anschließend habe ich dann direkt noch den dazu passenden Master International Sport- & Event Management drauf gesetzt.

Welche Praktika hast Du im Laufe Deines Studiums absolviert? Und inwieweit haben Dir die Praktika bei Deiner Jobsuche nach dem Studium geholfen?
Meine Praktika habe ich alle im Event- oder Onlinebereich absolviert. Dadurch das ich bereits vor dem Berufseinstieg viel Erfahrung im Eventbereich durch meine Praktika nachweisen konnte viel der Schritt ins Berufsleben deutlich einfacher aus, da gerade in der Eventbranche viel Wert auf Praxiserfahrung gelegt wird.

Wo hast Du Dein Auslandssemester absolviert?
Meine Auslandssemester habe ich auch Hawaii und in Madrid absolviert. Beides war eine einmalige Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Wo hast Du Deinen Jobeinstieg gefunden und was machst Du heute?
Meinen Berufseinsteig habe ich bei der Agentur Rotwild als Projektassistenz gefunden. Dort bin ich auch recht schnell zur Junior-Projektleitung aufgestiegen. Anschließend bin ich für kurze Zeit zurück nach Hagen, um als Fitness- und Gesundheitstrainer zu arbeiten. Über einen Headhunter bin ich dann zur intergerma gekommen. Mittlerweile bin ich seit über einem Jahr dort angestellt.  Ich bin hauptverantwortlicher Projektleiter für einen der größten Chemiekonzerne der Welt in Bezug auf die Konsolidierung und Durchführung des MICE-Business. Hier habe ich ein Veranstaltungsvolumen von ca. 250 Veranstaltungen jährlich zwischen 10 und 1.500 Personen.

zurück zur Übersicht