• Bianca Birr

Interview mit BiTS Stipendiatin Bianca Carolina Birr

Am Campus Berlin vergab die BiTS Hochschule ein Stipendium an die Studierende Bianca Carolina Birr. Sie tat sich nicht nur durch hervorragenden Leistungen im Studium, sondern auch durch besonderes Engagement hervor.

Glückwunsch zu deinem Preis! Hast du damit gerechnet?
Vielen lieben Dank für die Glückwünsche! Ich bin stolz eine BiTS Stipendiatin sein zu dürfen. Ich bin der Meinung man kann niemals mit einem Stipendium rechnen, denn es ist abhängig von sehr vielen unterschiedlichen Faktoren und an unserer Universität gibt es auch viele andere Studenten, die sowohl sehr gute Leistungen erbringen, als auch Engagement zeigen. Nichtsdestotrotz versuche ich immer mein Bestes zu geben und mich für andere einzusetzen. Es ist besonders schön auf diesem Weg etwas „zurückzubekommen".

Warum glaubst du, hast du den Preis verdient?
Ich versuche immer die Bestleistung aus mir hervorzubringen, auch wenn es oft schwerfällt. Manchmal würde ich meine Stunden lieber am See, als am Schreibtisch verbringen. Doch mein Ehrgeiz wäre vermutlich zu groß um eine Aufgabe nur halbherzig zu erfüllen. Am Ende zahlt sich die Mühe aus. Das motiviert mich, nicht nachzulassen. Zudem nehme ich Dinge gerne selber in die Hand und handele, anstatt unglücklich und untätig zu bleiben.

In einem Satz: Wie ist die Zeit für dich an der BiTS
Die BiTS ist für mich ein Chancengeber. Durch Sie habe ich mich selber gefunden. Nach meinem Abschluss werde ich mich in dem bereich verwirklichen können, der perfekt zu mir passt.

Was ist eine BiTS Highlightstory, die dich als Studierende geprägt hat?
Was die Universität für mich besonders ausmacht sind die Kontakte, die ich im Laufe des Studiums z.B. durch Dozenten, Vorträge oder Exkurse geknüpft habe. Vor meinem Studium habe ich den Wert von Networking absolut unterschätzt. Mittlerweile wurde ich eines Besseren belehrt und über mein neues Netz aus Kontakten wurden mir beispielsweise Praktika oder die Zusammenarbeit mit einflussreichen Unternehmen ermöglicht.

Was war das Mutigste, was du während deines Studiums gemacht hast?
Ich glaube das mutigste und auch gleichzeitig das Beste an meinem Studium ist das Studium selbst. Zu Beginn konnte ich mich dem Studiengang Communication- & Media Management identifizieren, einen richtigen Plan "für danach" gab es allerdings noch nicht. Hinzu kam, dass ich einen Kredit aufnehmen musste um mein Studium zu finanzieren. Viele meiner Freunde empfanden das als äußerst risikoreich. Die Entscheidung für das Studium war somit mutig, da ich nicht wusste was zum Schluss dabei herauskommen würde. Meine Familie stand aber von Anfang an hinter mir. Für mich war die weitreichende Lehre an der BiTS bei der Wahl meiner Hochschule auf jeden Fall ausschlaggebend.

Create your Story. Inspire the world. Hast du einen Traum, was sind deine Pläne? Womit willst du die Welt begeistern?
Für die betriebswirtschaftlichen Fächer konnte ich mich im Verlauf meines Studiums besonders begeistern. Das hätte ich nie erwartet. Ein bisschen meiner Begeisterung versuche ich als Tutorin in Wirtschaftsmathematik an die Studenten der unteren Semester heranzutragen. Die meisten kann ich mit meiner Freude aber leider nicht wirklich anstecken. Vielleicht kann ich später damit nicht die Welt begeistern, aber von meinen an der BiTS erworbenen Kenntnissen werde ich in meiner beruflichen Zukunft profitieren.

Ganz ehrlich, hast du schon Ideen für deine Zeit nach der BiTS?
Ich habe mein Praktikum in der Wirtschaftsprüfung gemacht.  Ich hätte niemals gedacht, dass ich jemals dort ankomme, aber es war eine tolle Zeit! Ich bin immer mit Freude und Neugier zur Arbeit gegangen und es gab nicht einen Tag an dem ich meine Entscheidung bereut habe. Ich glaube das ist ein sehr gutes Zeichen und deshalb werde ich mich in diese Richtung weiterbilden. Es wird nicht der einfachste Weg werden, aber ich mag die Herausforderung und mein Ehrgeiz wird mir dabei helfen meine Ziele zu erreichen.

zurück zur Übersicht