• Studentin der Woche Katrin Bucklitsch

    Katrin Bucklitsch bei ihrem Hobby, dem Pferdesport

Studentin der Woche: Katrin Bucklitsch

Wer studiert an der BiTS? Wo kommen unsere Studenten her? Was sind ihre Erfahrungen und Eindrücke von der BiTS? Welche Story haben sie zu erzählen? Damit Sie unsere Studierenden hinter unseren Bachelor- und Masterstudiengängen näher kennenlernen, stellen wir Ihnen jede Woche einen unserer BiTSler vor. Im Gespräch diese Woche: Katrin Bucklitsch, Studierende Business Psychology (B.Sc.) an der BiTS Hamburg.

Hallo Katrin. Magst Du dich einmal vorstellen?

Hey ich bin Katrin Bucklitsch, 23 Jahre alt, ursprünglich aus der Nähe von Bremen und ich studiere Business Psychology im 4. Semester. Meine Freizeit verbringe ich mit meinen Freunden und überwiegend mit Sport bzw. Rennpferden, ich war nämlich eine Zeit lang als Amateurrennreiterin aktiv.

Was fasziniert dich an dem Studiengang Business Psychology am meisten?
Ich habe mein Abitur mit dem Schwerpunkt Pädagogik/Psychologie gemacht, daher war schon immer ein gewisses Interesse an der menschlichen Psyche vorhanden. Ich wollte allerdings nie in der Richtung der klinischen Psychologie studieren und habe dann zunächst Sportwissenschaften an der Uni Göttingen studiert. Als dann der Studiengang Wirtschaftspsychologie bekannter wurde und auch mein Interesse an der BWL gestiegen war, habe ich mich dazu entschlossen auf Business Psychology "umzusatteln" und nach Hamburg zu gehen. An Business Psychology hat mich besonders überzeugt, das der Studiengang noch recht jung ist und somit wirklich auf den Bedarf des Arbeitsmarktes ausgerichtet ist. Der Studiengang hält mir insbesondere durch den Praxisbezug viele Türen offen und das war mir sehr wichtig. Von den Inhalten her, fasziniert mich vor allem die Eignungsdiagnostik. Ich durfte letztes Jahr mit meinen Kommilitonen z.B. ein Assessment Center entwickeln, das war in Hinblick auf mein jetziges Praxissemester eine sehr gute Vorbereitung.

Hast Du einen BiTS-Prof, der dir besonders ans "Herz gewachsen" ist?
Eigentlich komme ich mit allen Dozenten gut klar, jeder hat natürlich seine eigene Unterrichtsweise aber alle fühlen sich verantwortlich für Ihre Studenten und stehen einem mit Rat und Tat zur Seite. Als besonders positiv, möchte ich aber kurz Herrn Moring nennen. Seine Vorlesungen sind mir besonders in Erinnerung geblieben.

Du bist zur Zeit im Praxissemester, richtig? Wo machst Su dein Praktikum? 
Ja genau, das stimmt. Ich bin bei Engel & Völkers in der Unternehmenszentrale hier in Hamburg. Die meisten kennen E&V wahrscheinlich aus der Immobilienbranche. Engel & Völkers ist aber ein Franchise-Unternehmen im Bereich der Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie von Yachten, als auch Flugzeugen im Premium - Segment. Das Unternehmen ist zur Zeit mit über 7800 Mitarbeitern weltweit in 36 Ländern auf vier Kontinenten tätig.

Warum ausgerechnet bei Engel & Völkers und wie bist Du dort gelandet?
Ich hab die Ausschreibung bei Stellenwerk Hamburg entdeckt und die deckte sich ziemlich mit meinen Studieninhalten, also hab ich mich einfach beworben und es hat geklappt! Ich hab mir natürlich auch vorher schon Gedanken bzgl. meines Praxissemester gemacht. Ich wollte z.B. in kein StartUp, sondern in ein Unternehmen, das schon länger erfolgreich besteht und weiterhin am Wachsen ist. Da bot sich mir E&V als eine tolle Möglichkeit an. Mir gefällt hier vor allem, das ich schon vom ersten Tag an Verantwortung übertragen bekommen habe und somit enorm viel lerne. Daneben hab ich ein super sympathisches Team um mich herum, sodass mir meine Aufgaben sehr viel Spaß machen.

Was ist deine Aufgabe bei Engel & Völkers?
Ich arbeite im Human Resources und habe vor allem Aufgaben die in die Bereiche Recruiting und Personalentwicklung fallen. Daneben habe ich ein eigenes Projekt im Rahmen meines Praxissemester.

Was war bisher der schönste Moment in deinem Studium, an den Du dich noch lange zurückerinnern wirst?
Der schönste Moment meines Studiums ist jedes Jahr derselbe - Es ist der Tag, an dem man die letzte Prüfung geschrieben hat und an dem wir als Business Psychology Kurs zum Abschluss des Semesters alle etwas zusammen unternehmen!

Wo siehst Du dich nach deinem Bachelor? Hast Du genaue Pläne und Ziele für die Zukunft?
Nach meinem Bachelor werde ich für eine Weile ins Ausland gehen, um zu reisen und dort zu arbeiten bzw. evtl. noch einen Master zu machen, denn Internationalität zahlt sich aus. Im Moment interessiere ich mich vor allem für den Human Resources Bereich, ich möchte aber auch noch gerne Praxiserfahrung im Bereich Werbe- und Konsumentenpsychologie sammeln. 

zurück zur Übersicht