• Studentin der Woche Rewa Richter

Studentin der Woche: Rewa Richter

Wer studiert an der BiTS? Wo kommen unsere Studenten her? Was sind ihre Erfahrungen und Eindrücke von der BiTS? Welche Story haben sie zu erzählen? Damit Sie unsere Studierenden hinter unseren Bachelor- und Masterstudiengängen näher kennenlernen, stellen wir Ihnen jede Woche einen unserer BiTSler vor. Im Gespräch diese Woche: Rewa Richter, Studierende Journalismus & Business Communication (B.A.) an der BiTSHamburg.

Hallo Rewa. Du bist neu am Campus, richtig? Kannst du dich einmal kurz vorstellen?
Hallo alle zusammen! Ja richtig, ich bin neu hier. Mein Name ist Rewa (19) und ich werde Journalismus & Business Communication an der BiTS Hamburg im 1.Semester studieren. Ich bin kürzlich nach Hamburg gezogen und komme aus Stuttgart. Meine Hobbys sind, mich mit Freunden zu treffen, mit ihnen Zeit zu verbringen und Sport zu machen. Nebenbei interessiere ich mich für Mercedes, was für viele etwas ungewöhnlich klingt - besonders für ein Mädchen. 

Wo wohnst du jetzt in Hamburg?​ In einer WG? Oder vielleicht in einem Wohnheim? 
Wie schon erwähnt, komme ich ursprünglich aus Stuttgart und bin vor kurzem nach Hamburg gezogen. Ich habe gleich am Tag des Aufnahmetests einen Flyer von der BiTS über ein brandneues Studentenheim in Wandsbeck bekommen. Obwohl die Anfrage sehr groß war, habe ich schnell ein passendes Zimmer gefunden, das ich Anfang April beziehen werde. Glücklicherweise ist es bereits möbliert und ich muss mich nur noch um die Feinheiten kümmern. 

Wie hast du überhaupt zur BiTS gefunden?
Ich habe die BiTS über eine Messe gefunden, auf der ich einmal war - den Namen weiß ich leider nicht mehr. Ich habe mir mehrere Hochschulen angesehen und bin quer durch Deutschland gereist, um die richtige Hochschule für mich zu finden. Die BiTS war wirklich eine der einzigen privaten Hochschulen, die super familiär und trotzdem professionell aufgetreten ist und mich kennenlernen wollte und nicht wissen wollte, wie viel Einkommen es in meiner Familie gibt. Nach seinem Charakter beurteilt zu werden, war mir sehr wichtig und im Endeffekt das entscheidende Kriterium. 

War es schon immer dein Wunsch, Journalismus zu studieren?
Ich wusste schon immer, dass ich in die Öffentlichkeitsarbeit möchte, da ich viel und gerne rede und auch gerne meine Ideen mit anderen Leuten teile. Ich bin eine ziemlich aufgeschlossene und selbstsichere Person und kann gut Menschen von meinen Ideen überzeugen, bin gleichzeitig aber auch in der Lage, Kompromisse zu schließen, was in dieser Branche extrem wichtig ist. 

Welche Erwartungen hast du an deinen Studiengang, an die Hochschule und die Professoren?
Was ich von dem Studiengang und den Professoren erwarte, kann ich im Moment noch nicht genau sagen. Ich lass mich einfach mal überraschen.

Und ein kleiner Rückblick auf den Aufnahmetest: Wie hast du den Test wahrgenommen? War er schwer?
Der Aufnahmetest war nicht ganz einfach aber absolut fair! Man konnte wirklich seine Stärken zeigen und musste aber auch wohl oder übel ein paar Hürden überwinden. Für mich persönlich war Englisch gar kein Problem, doch zum Beispiel bei Mathe sahen die Ergebnisse schon wieder etwas anders aus. Trotzdem wurde nach dem Test, während einem persönlichen Gespräch, alles wirklich gut und ausführlich besprochen. Die Stärken wurden hervorgehoben und man wurde quasi motiviert, an seinen Schwächen so selbstständig wie möglich zu arbeiten und falls es doch Fragen oder Probleme geben sollte, wurde mir versichert, dass man mir auf jeden Fall helfen wird. Das persönliche Gespräch im Anschluss hat den Aufnahmetest komplett gemacht und wieder habe ich gemerkt, dass wirklich auf die Person geachtet wird und nicht nur auf meine Leistungen.

Nun wieder zu dir. Hast du schon ein paar Erfahrungen im Journalismus?​
Ich habe im Herbst in Praktikum bei der Daimler AG in Stuttgart-Möhringen gemacht. Meine Vorgesetzte war die Pressesprecherin für die Mercedes-Benz Kompaktklassen. Ich habe mich in der Zeit viel mit der Unternehmenskommunikation befasst, sowie auch im Bereich Journalismus einen Einblick bekommen. Das Praktikum hat mir bezüglich meiner Studienwahl auf jeden Fall weitergeholfen. 

Wo siehst du dich nach deinem Bachelor? 
In entfernter Zukunft würde ich mich gerne im Öffentlichkeitsbereich der Daimler AG sehen oder auch in der Social Media Abteilung - egal ob Print oder Online. Ich würde mir wünschen, dass ich die Chance bekomme, ein wichtiger Teil eines so großen und einflussreichen Konzerns zu werden. Mercedes ist meine Leidenschaft. Dieser in Zukunft nachzugehen, egal mit welchem späteren Ziel, ist auf jeden Fall mein Plan.

zurück zur Übersicht