• Student der Woche Melina Seiler

    Melina Seiler

Studentin der Woche: Melina Seiler

Wer studiert an der BiTS? Wo kommen unsere Studenten her? Was sind ihre Erfahrungen und Eindrücke von der BiTS? Welche Story haben sie zu erzählen? Damit Sie unsere Studierenden hinter unseren Bachelor- und Masterstudiengängen näher kennenlernen, stellen wir Ihnen jede Woche einen unserer BiTSler vor. Im Gespräch diese Woche: Melina Seiler, Studierende Journalism & Business Communication (B.A.) an der BiTS Iserlohn.


Hey Melina, magst Du dich einmal kurz vorstellen?
Gerne, ich bin Melina Seiler, komme aus Iserlohn und studiere dort Journalism & Business Communication. Im März fängt für mich das zweite Semester an. Nebenbei schreibe ich für den Iserlohner Kreisanzeiger und bin in vier Ressorts an der BiTS tätig: Beim Hochschulradio BiTS.fm, beim Ressort IRIS, der die Internationals betreut, bei bokeh, dem Fotoressort und bei BiTS.Licht dem Hochschulmagazin. Der BiTS.Licht Vorstand ist jetzt an mich herangetreten, damit ich mich zum nächsten Semester als stellvertretende Ressortleiterin bzw. Chefredakteurin zur Wahl stelle. 


Was hat dich zur BiTS geführt?
Weil die BiTS bei mir in der Stadt ist, war sie mir schon immer bekannt. Mit 14 Jahren war ich zum ersten Mal dort bei einem Journalismus-Workshop und total begeistert. Der Campus hat mir besonders gefallen, ebenso dass man im direkten Kontakt mit Studenten und Dozenten steht. Deswegen wollte ich von da an immer zur BiTS. Später habe ich dann auch noch an einem Probestudium teilgenommen, aber da war eigentlich schon klar, dass ich zur BiTS gehe. 


Wolltest du schon immer Journalismus studieren?
Ja schon immer, zumindest seit ich 14 bin, denn seit dem schreibe ich für die Jungendseite des Iserohner Kreisanzeigers. Von da an stand außer Frage, was ich später mal machen will. Ich habe im Schreiben meine Leidenschaft gefunden und mich seit nun schon fünf Jahren total mit dem „Journalistin-sein“ identifiziert. 


Hast du einen Prof, den du besonders magst?
Puhh, das ist schwer zu beantworten, die sind alle sehr nett. Professor Dr. Hans-Jürgen Friske mag ich sehr gerne, hängt aber auch stark damit zusammen, dass ich seine Vorlesungsfächer Mediensysteme und Massenkommunikation & Journalismus mit am interessantesten fand.


Wo siehst du dich nach deinem Bachelor?
So ganz genau kann das keiner sagen. Aber ich sehe mich auf jeden Fall als Journalistin. Ob ich vor dem Volontariat noch ein Master mache steht noch nicht fest. Ich hätte Interesse daran für eine überregionale Tageszeitung zu arbeiten, oder aber bei einer Zeitschrift oder einem Onlineportal. Am allerliebsten in Bereichen, bei denen ich mit kulturellen, gesellschaftlichen und philosophischen Inhalten zu tun habe. 

zurück zur Übersicht