• Teresa Schabo Erfolgsgeschichte

Teresa Schabo - Sound Bäckerei gGmBH

Im Jahr 2015 gründete Teresa Schabo neben ihrem Masterstudium International Sport & Event Management an der UE (ehemals BiTS) Iserlohn gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner Robin Brunsmeier und Ilka Wekshagen die Sound Bäckerei gGmbH. Ihr Unternehmen mit Sitz in Halver verfolgt den gemeinnützigen Zweck, Kunst und Kultur (insbesondere Musik) zu fördern.

1.Welches BiTS-Erlebnis hat dich besonders geprägt?

Ein besonderes "Erlebnis" kann man das gar nicht nennen. Im Grunde war es tatsächlich das komplette erste Semester in meinem Sport und Eventmanagement Bachelor, das mich geprägt hat. Wir waren ein unglaublich toller Kurs mit einem sehr guten Zusammenhalt. Wir waren gemeinsam feiern, lernten zusammen für die ersten Prüfungen und es hat einfach Spaß gemacht zu begreifen, dass man sich mit dem ausgewählten Studium für genau das Richtige entschieden hat. 

2.Was hat dich an deinem Studium begeistert? Worauf bist du besonders stolz?

Absolut begeistert war ich definitiv von meinem Auslandssemester. Wann hat man schon mal die Gelegenheit sich quasi weltweit einen Ort zum Studieren aussuchen zu können? Gelandet bin ich in Australien. Dort war ich dann auch wirklich zum ersten Mal komplett auf mich alleine gestellt. Wohnung finden, Job suchen, Uni meistern... am Ende bin ich vier Wochen länger geblieben als geplant und hatte eine super Zeit in der einfach alles perfekt gepasst hat. 

3.Was begeistert dich an eurer Arbeit am meisten und worauf bist du besonders stolz?

Es gibt immer wieder neue Herausforderungen, so wirklich fertig wird man nie und ab und an ist es wirklich anstrengend alles unter einen Hut zu bekommen. Aber es macht einfach unglaublich viel Spaß für eine Sache zu arbeiten, hinter der man voll und ganz steht.  Wir haben Spaß an unserer Sound Bäckerei und sind stolz darauf zu sehen, wie unser Unternehmen langsam wächst und welche Fortschritte unsere Arbeit im kulturellen Bereich so macht. 

4.Erzähl uns von einem Beispiel bei eurer Arbeit , bei dem es sich gelohnt hat, bekannte Pfade zu verlassen/über eigene Grenzen hinauszugehen. Was hat euch dabei unterstützt?

Im Grunde ist das beste Beispiel unser Music Fever Festival. Noch während meines Masterstudiums, die Unternehmensgründung bereits in Planung, hatten mein Geschäftspartner und ich die Idee zu dem Festival. Eine Konzertveranstaltung, in absolut ländlicher Atmosphäre und mitten auf dem Gelände eines Vereins für Naturschutz und Kulturlandschaftspflege. Wir hatten keine Ahnung ob etwas Derartiges im beschaulichen Halver funktionieren würde. Bis dahin hatten wir uns auch noch keine großen Gedanken zum Thema Green Events gemacht, geschweige denn überhaupt irgendein Event dieser Größenordnung eigenständig organisiert. Trotzdem haben wir es gewagt und durch einen unglaublich großen Zuspruch von außen und die Hilfe der Region Oben an der Volme, welche im ersten Jahr als offizieller Veranstalter fungiert hat, ein tolles Festival auf die Beine gestellt. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, dass wir diesen Schritt gewagt haben, denn nach dem Erfolg im ersten Jahr fand das Music Fever 2017 nun bereits zum vierten Mal statt und wird von Jahr zu Jahr erfolgreicher.

5.Wo soll es mal hingehen? / Was sind eure Träume? Was wollt ihr in 10 Jahren erreicht haben?

Erfolgreiche und zufriedene Künstler unter unserem Label, ausverkaufte Veranstaltungen bei denen die Sonne scheint und genau so viel Spaß an der Arbeit wie heute, dann sind wir schon zufrieden.

6.Welche Erfahrungen aus deinem Studium unterstützen euch bei der Arbeit?

Bereits im Studium hatte ich das Glück, Gelerntes in praktischen Beispielen anwenden zu dürfen. Auch wenn dies nur einen geringen Teil des Studium ausgemacht hat, in Verbindung mit den Praktika während der Studienzeit waren diese Erfahrungen sehr viel wert und haben mir bei meiner heutigen Arbeit schon das ein oder andere Mal weiter geholfen.

Des Weiteren wurde uns an der UE immer und immer wieder erklärt wie wichtig es ist viele Kontakte zu knüpfen und auch dies kann ich heute nur bestätigen.

7.Beschreibt euer Studium im Fachbereich Business und Leadership (ehemals BiTS) mit drei Worten.

"Den Luxus gewöhnt" ... und zwar sehe ich das wie folgt: es ist ein Luxus in so kleinen Gruppen studieren zu dürfen und die Möglichkeit zu haben bei jeder aufkommenden Frage einen Prof als Ansprechpartner zu haben. Viele meine Freunde an anderen Unis und Hochschulen hatten dieses Privileg nicht. Als Business und Leadership Student an der UE hat man eine Frage und klopft mal eben im obersten Stock an die jeweilige Tür, ohne Terminvereinbarung, einfach so.

 

zurück zur Übersicht