UE Stories: Filipe

Next Generation Thinker

Prof. Dr. Castro Soeiro ist Studiengangsleiter für den Studiengang Digital Business & Data Science an der University of Applied Sciences Europe (UE) in Berlin. Er sagt:

"Es gibt nicht mehr die eine Ausbildung. Alle fünf Jahre gibt es durch die sich rasant entwickelnde Digitalisierung grundlegende technische Neuerungen. Höhere Bildung muss darauf aber eine dauerhafte Antwort entwickeln.“

Er beschäftigt sich in seinem Fachgebiet vor allem mit Big Data – also all jenen Daten, die seit Jahren in Unternehmen schlummern und bisher einfach nur gesammelt wurden ohne sie auszuwerten. Insbesondere durch das kommende „Internet of Things“ wird diese Menge an Daten immer weiter zunehmen: "Uns stehen ungeheure – und vor allem schnell wachsende – Mengen an Daten als Quelle von neuem Wissen zur Verfügung. Wenn wir Daten sichern, indem wir beispielsweise die Blockchain-Technologie nutzen und mit künstlicher Intelligenz verbinden, dann werden wir aus großen Datenströmen neue Datenmuster entdecken. Das verändert die Erstellung, den Zugang und die Verwendung von Wissen grundlegend, prägt neue Arten von Interaktion und führt uns zu neuen Wegen bzw. Lösungsansätzen. Stellen Sie sich vor, Sie haben einen KI-Algorithmus trainiert, um mit Hilfe von Scans Lungenkrebs anhand von Computertomographie-Scans genau zu erkennen. Künstliche Intelligenz kann die menschliche Bewertung dieser Scans übertreffen und enorme Auswirkungen auf die Gesundheit und das Gesundheitswesen haben.“

Daten sind das neue Rückgrat der Wirtschaft
Über sein Studienfach sagt Prof. Dr. Castro Soeiro: "Es ist eine neue Art, gesellschaftlich und wirtschaftlich zu denken und Entwicklungen zu bewerten. Früher war das Vorhandensein von oder der Zugang zu natürlichen Ressourcen (Rohstoffe und Bodenschätze) das Rückgrat für jede Wirtschaft. In der Zukunft wird dies durch ‚New Knowledge‘ ersetzt werden. Das prägt mich als Professor natürlich sehr stark in der Art, wie ich Wissen vermitteln möchte.“

Pioniere des digitalen Arbeitsmarkts
Er sagt, seine Studierenden begeben sich in ein bisher weitestgehend unerforschtes Gebiet: "Wir bilden Mitarbeiter für Innovationen und Führungspositionen in Unternehmen von morgen aus. Und wirklich alle Unternehmen müssen sich in naher Zukunft einem grundlegenden Wandel unterwerfen. Wie wird Unternehmensführung in Zukunft überhaupt aussehen? Wie werden Prozesse entworfen, gesteuert und überwacht? Wie erreicht man Innovation?" Für ihn ist klar: "Wir brauchen neugierige, ja hungrige Studierende, die sich auf eine Reise in Raum und Zeit einlassen. Studierende mit unterschiedlichen sozialen und internationalen Backgrounds, die ihre multiplen Perspektiven miteinbringen."

Beste Jobchancen
Prof. Dr. Castro Soeiro sieht die Jobchancen seiner Absolventen mehr als positiv: "Unsere Studierenden werden, wenn sie fertig sind und von der Hochschule in die Wirtschaft gehen, wahrscheinlich mehr über Digital Business und Data Sciences wissen als ihre Vorgesetzten. Unternehmen werden diesen Bottom up-Effekt nutzen. Dafür bilden wir aus: Unsere Studierenden sollen irgendwann die neuen Leader werden, die ein Umdenken voranbringen. Ihre Zeit zum Lernen ist jetzt gekommen!"

Digital Business und Data Science studieren
Als Experte für Digital Business und Data Science wird man zum Pionier in einem der zukünftig wichtigsten Geschäftsfelder der Wirtschaft. Im Kern geht es darum, Big Data, Mobility, Cloud Computing und Cybersecurity zu verstehen und zu nutzen. Das heißt die schiere Menge an rohen Daten, die von fast allen elektronischen Geräten, unser aller Digitalnutzung sowie aus diversen Offline-Quellen erzeugt wird, als Technologie- und Wirtschaftstreiber zu nutzen und in valide Geschäftsmodelle umzuwandeln, Innovationen zu entwickeln oder bestehende Produkte und Dienstleistungen zu verbessern, die einen größeren Nutzen für die Gesellschaft haben.

Das Aufgaben- und Berufsspektrum von Datenwissenschaftlern reicht von der Optimierung bestehender Prozesse, etwa in der Industrie oder Landwirtschaft, über Innovationsmanagement auf Produktebene bis hin zur Unternehmensberatung oder Strategieplanung. Digital Business Strategen werden die Chief Executive Officers (CEOs) von morgen. Ebenfalls qualifizieren sich Absolventen als Software- und App-Entwickler, Chief Technical Officer (CTO) sowie für Tätigkeiten im Onlinemarketing. Durch die Kombination aus den zwei Schlüsselqualifikationen Management und Programmierung im Studium werden Absolventen optimal auf den Berufsalltag in all diesen Branchen vorbereitet.

So erlernen Studierende an der University of Applied Sciences Europe neben den Grundlagen der quantitativen Forschung und IT auch theoretische sowie praktische Kenntnisse in BWL, Mathematik, Prozessmanagement, Marketing, Controlling, Recht und Unternehmensführung. Dabei programmieren und realisieren sie während des Studiums kontinuierlich eigene Projekte. Am Ende der Ausbildung sind sie als Datenexperten in der Lage, in Datensätzen sowohl Schwachstellen von Produkten und Dienstleistungen zu erkennen und konkrete Verbesserungsvorschläge und Alternativen zu entwickeln als auch neue Geschäftsmodelle, Produkte und Innovationen zu entdecken.

Wie Prof. Dr. Castro Soeiro seine Studierenden zu Pionieren der digitalen Arbeitswelt macht und warum die UE für ihn einer der innovativsten Lehrorte Europas ist, erfahren Sie unter: www.ue-stories.com

zurück zur Übersicht