• Sarah

Weihnachtsgeschichte Sarah Jere

Studierende Sarah Jere, die in Irland aufgewachsen ist, erzählt, wie sie Weihnachten in Deutschland am liebsten verbringt:

Wie gefällt dir die Adventszeit in Deutschland?

Ich bin ein Fan der Adventszeit in Deutschland. Ich habe in Irland gelebt, wo alles rund um Weihnachten groß, aber eher kommerziell ist. Nach meinem Umzug nach Deutschland habe ich erlebt, dass diese Wochen hier so viel atmosphärischer sind, als ich es von den irischen recht kommerziellen Feiertagen gewohnt bin, ist das wirklich magisch. Es ist eine Erfahrung, die jeder meiner Meinung nach machen sollte.

Hast du ein besonderes Highlight?

Mein Highlight zu Weihnachten ist jedes Jahr zu Hause bei meiner Familie definitiv die Tradition des Weihnachtssternes am Baum anbringen. Meine Eltern versuchen jedes Jahr aufs Neue es so hinzubekommen, dass kein Chaos dabei entsteht, wer den Stern auf den Baum setzen darf. Es entsteht aber in schöner Tradition immer genau der gegenteilige Effekt: Wir sind fünf Geschwister und jedes Jahr ist es fast ein Krieg, wer den Stern zuerst zu packen bekommt und ihn oben auf der Spitze platziert.

Warst du die ganze Zeit immer an deinem Studienort oder du in diesen Wochen auch mal woanders hingefahren?

Da es mein erstes Jahr im Ausland während der Weihnachtszeit ist, kann ich sagen, dass ich aufgrund meiner unterschiedlichen Staatsbürgerschaften bislang nur in den Ländern war, in denen meine Familie zuhause ist - entweder in Irland, Dänemark oder Malawi. Nachdem ich die Weihnachtszeit an einem magischen Ort wie Deutschland erlebt hatte, habe ich mir überlegt, die Feiertage im nächsten Jahr hier zu verbringen.

Das Video zu Sarahs Geschichte findet ihr auf unseren Facebook Accounts.

Du hast die erste Weihnachtsgeschichte verpasst? Dann klicke hier. Die zweite Geschichte findest du hier und die dritte Geschichte hier.

zurück zur Übersicht