• Workshop Hamburg

Zwischen Stressmodellen und PR-Kampagnen – Workshops in Hamburg

Studieninteressierte erhalten Einblick in das Lehrkonzept der BiTS durch Workshops in den Studiengängen „Wirtschaftspsychologie“ und „Journalismus und Unternehmenskommunikation“.

Bei der Frage um das passende Studium hilft nichts mehr, als selbst Hochschulluft zu schnuppern und einen Tag lang Student zu sein. Diese Möglichkeit hatten die Hamburger Abiturienten vergangenen Freitag am Campus Hamburg Altona.

Zentral waren die Themen „Popstars aus dem Baukasten! Wie erkennen Journalisten PR-Kampagnen“ und „Stress lass’ nach! – Wie Stress entsteht ... und vergeht“. Nach einer kurzen Einführung in die jeweiligen Themen, arbeiteten die Schülerinnen und Schüler zusammen in kleinen Gruppen an Fallstudien und präsentierten am Ende ihre Ergebnisse einem ausgewählten Publikum aus dem BiTS-Team.  

Für die Medienaffinen erklärte der BiTS-Dozent Dr. Willy Theobald die Grundlagen von PR-Kampagnen am Beispiel der Musikindustrie. Nach einer einleitenden Präsentation erfanden die SchülerInnen einen eigenen imaginären Popstar. Herausfordernd war hierbei nicht nur das Zusammenspiel von Charakter, Herkunft, Wirkung und Musikstil, sondern auch das Erstellen eines stimmigen Gesamteindrucks. Untermalt von Musik und mit Hilfe einer selbst erarbeiteten Präsentation, stellten sie den südafrikanischen Sänger „Adam Laurent“ mitsamt einer kreativen Medienkampagne in Kooperation mit einem Sport-Mode-Hersteller vor.

Zusammen mit BiTS-Dozentin Dr. Julia Clasen erarbeitete sich die zweite Gruppe das transaktionale Stressmodell und lernte Stressoren und Ressourcen des Arbeitslebens kennen. Hierbei stand vor allem das gemeinsame Erarbeiten der Inhalte im Vordergrund, was den Teilnehmern viel Spaß machte. Anhand einer Fallstudie über eine Kassiererin im Supermarkt konnten sie das neue Wissen in einer praxisnahen Situation anwenden und eigene Analysen probieren. Höhepunkt waren auch hier die Ergebnispräsentationen.

Während der Pausen hatten sie darüber hinaus die Möglichkeit, den Campus und die Hochschule näher kennen zu lernen und sich mit Studierenden auszutauschen.

Alle Teilnehmer zeigten mit hervorragendem Einsatz und überraschten mit innovativen und kreativen Ideen und Ansätzen auf hohem Niveau. Dafür erhielten sie vor allem von den beiden Dozenten viel Lob und Anerkennung und auch das BiTS-Team war begeistert. Doch auch sie selbst waren stolz auf das, was sie sich erarbeitet hatten, und hatten einen „richtig schönen und interessanten Tag“.

Das Hamburger BiTS-Team bedankt sich bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und freut sich auf ein baldiges Wiedersehen.

 

 

zurück zur Übersicht