• Kooperation mit der Arbeitsagentur

University of Applied Sciences Europe und Arbeitsagentur kooperieren

Die berufliche Orientierung von jungen Menschen und die Wahl des richtigen Studiums stellen in der heutigen Gesellschaft wesentliche Weichenstellungen für die Zukunft dar“, sind sich Sandra Pawlas, Leiterin der Arbeitsagentur Iserlohn und Rektor der University of Applied Sciences Europe (ehemals BiTS-Hochschule) Prof. Dr. Stefan Stein einig. „Gemeinsam möchten die University of Europe und die Arbeitsagentur dazu beitragen, an einer akademischen Qualifizierung Interessierte frühzeitig individuell, umfassend und so gut zu beraten, dass sie ein Studium erfolgreich absolvieren können. Perspektivisch von besonderer Bedeutung wird dabei auch die Unterstützung bei berufsbegleitender Qualifizierung sein“, betont Pawlas.

Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und des bereits jetzt schon absehbaren Fachkräftebedarfs setzt diese Kooperationsvereinbarung den Grundstein für eine dauerhaft angelegte „strategische Partnerschaft“. In den Bereichen Berufsorientierung, Beratung und Vermittlung von Studierenden und Absolventen, studienfeldbezogene Beratungstests, Informationstransfer und Beratung von Studienzweiflern oder „Spurwechslern“ wollen beide Einrichtungen vorhandene Kompetenzen und Synergieeffekte nutzen.

Im Detail informieren Berater der Arbeitsagentur in allgemeinbildenden Schulen und erarbeiten für Absolventen zielgruppengerechte Orientierungsangebote. Dabei wird auch die Eignung für ein mögliches Studium geklärt. An der Schnittstelle zum Arbeitsmarkt beraten die Arbeitsagenturen Studierende und Absolventen und vermitteln Arbeitsangebote oder stellen Kontakte zu Arbeitgebern her. Die Themengebiete der studienbegleitenden Patenschaften zu Betrieben und die Bildung eines Netzwerkes sind ebenfalls zukünftige Informationsfelder. „Wir helfen den jungen Menschen, den für sie richtigen Studiengang zu finden, beraten bei Studiengangswechsel oder bei Veränderungen in einen Ausbildungsberuf. Uns ist es wichtig, dabei zu unterstützen, dass am Ende jeder in seinem Traumberuf glücklich wird “, erklärt Rektor Stein.

Einmal pro Jahr, auch das sieht die Kooperationsvereinbarung vor, findet ein gemeinsamer Erfahrungsaustausch statt. „Der Kooperationsvertrag, so Pawlas und Stein, bekräftigt „wie wichtig uns eine gute Beratung in der beruflichen Orientierungsphase ist“.