• Woman sitting on top of a building

Master-Studium Smart City Management (M.A.)*

*Akkreditierung in Vorbereitung

Grüner, effizienter, vernetzter: Die Zukunft des smarten Lebens und Arbeitens ist längst Realität. Ob 5G-basierter fahrerloser ÖPNV, Lenkung von Verkehrs- und Menschenströmen in Ballungszentren, moderne Quartiergestaltung oder Vereinfachung kommunaler Leistungen mithilfe digitaler Plattformen – unsere Lebens- und Arbeitsräume stehen am Beginn eines tiefgreifenden Wandels. Nicht nur Kommunen, Verbände, NPO/NGO und Public-Private-Partnerships suchen daher Vordenker für die ganzheitliche Entwicklung von smarten Städten und Regionen auf der ganzen Welt. Insbesondere in Beratungen sowie in Konzern- und mittelständische Unternehmen besteht ein hoher Bedarf für die Entwicklung von marktorientierten Lösungen in Zukunftstechnologien, die die Lebensbedingungen der Einwohner verbessern.

Das Besondere des Studiengangs Smart City Management an der University of Applied Sciences Europe ist die stets sowohl unternehmerische als auch design-gestalterisch orientierte Analyse- und Lösungsperspektive sowie die hohe Praxisorientierung. Die Anwendung des erworbenen Fachwissens in mehreren „Laboren“ mit wechselnden Schwerpunkten ist praxisorientiert und stets interdisziplinär, um kundenorientierte Lösungen planen, steuern und managen zu können.

Zielsetzung für unsere Studierenden ist es, digitale Lösungen zu entdecken, die das Potenzial haben, das städtische Leben zu verbessern und globale Herausforderungen zu bewältigen. Die Studierenden werden dazu befähigt, sich für neue und transformative Technologien wie KI (Künstliche Intelligenz) und IoT (Internet of Things) im Kontext der Städte- und Regionalentwicklung sowie mit diesen Bereichen zusammenarbeitenden Branchen der privaten Wirtschaft, darunter Beratungen, Energieversorgung, Transport und Logistik, Finanzierung, Software und IT, Immobilienmanagement und Kommunikations- und Produktdesign aktiv einzubringen.

Der Master-Studiengang Smart City Management richtet sich voraussichtlich an Bachelorabsolventen aus verschiedenen Disziplinen, z. B. aus den Fachrichtungen Architektur, Technik, Verwaltung, Betriebswirtschaft, Informatik, Geografie oder anderen Geistes- und Ingenieurwissenschaften.