BIOGRAPHIE

Prof. Dr. Stefan Kooths, Jahrgang 1969, ist Dozent und Koordinator für das Fach Volkswirtschaftslehre am Campus Berlin.

Neben seiner Lehrtätigkeit ist er seit über zehn Jahren in der angewandten wirtschaftswissenschaftlichen Forschung und Politikberatung tätig. Zahlreiche Beratungsprojekte und Gutachtertätigkeiten im In- und Ausland für Regierungen, internationale Organisationen und Unternehmen hat er seitdem in leitender Funktion betreut. Regelmäßig erhebt er zu wichtigen wirtschaftspolitischen Fragen seine Stimme und richtet sich immer wieder mit Vorschlägen und Mahnungen auch direkt an die Öffentlichkeit.

Mikro- und makroökonomisches Kästchendenken sind dem profilierten Konjunkturforscher fremd. Er steht für ein prozessorientiertes Paradigma, das die dynamische Koordinationseffizienz ökonomischer Systeme in den Mittelpunkt rückt und nicht einseitig mit nachfrage- oder angebotsseitigen Sichtweisen hantiert. Für ökonomische Theorien, die unternehmerisches Handeln ausblenden, hat er wenig übrig. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen neben der Konjunkturforschung vor allem Fragen des Geld- und Währungswesens, der internationalen Wirtschaftsbeziehungen sowie der Ordnungsökonomik. Er ist Mitglied der Friedrich August v. Hayek-Gesellschaft und sitzt im Kuratorium des Prometheus-Instituts.

Aufgewachsen in Westdeutschland als Kind einer brandenburgischen Flüchtlingsfamilie, war für ihn der Systemgegensatz kein abstrakter Diskurs, sondern eine reale Erfahrung in Kindheit und Jugend. Dass aus dezentraler Koordination und klugen Regeln eine Wohlstandsordnung entstehen kann, während zentrale Planung und Kollektivismus zu ökonomischem Chaos führen, hat sein Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge früh geweckt und seitdem nicht mehr losgelassen. Die akademische Prägung mit starkem ordnungsökonomischem Einfluss erhielt er an der Universität Münster. Dort hat er als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes Volkswirtschaftslehre studiert und wurde 1998 mit summa cum laude promoviert. Es folgten Stationen als Hochschulassistent am Institut für industriewirtschaftliche Forschung und als Geschäftsführer des Muenster Institute for Computational Economics. Wissenschaftliche Gastaufenthalte führten ihn unter anderem an die California State Polytechnic University, Pomona, und an die Université Panthéon-Assas (Paris II). Ab 2005 wechselte er in die angewandte Wirtschaftsforschung und trat in die Konjunkturabteilung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ein, bevor es ihn fünf Jahre später an die Kieler Förde zog, nicht zuletzt wegen der dortigen weltwirtschaftlichen Ausrichtung.

Er wohnt in Kiel und Berlin und ist Mitglied von Hertha BSC.

Werdegang

Seit 2014: Leiter des Prognosezentrums im Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel (IfW Kiel)

Seit 2013: Fachdozent für Volkswirtschaftslehre an der University of Applied Sciences Europe am Campus Berlin

2010 bis 2014: Wissenschaftler (ab 2012 stellv. Leiter) im Prognosezentrum und im Berliner Büro des Instituts für Weltwirtschaft

2005 bis 2010: Forschungsleiter in der Konjunkturabteilung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)

Seit 2004: Gesellschafter und Chief Software Architect der infratelligence Kooths/Ringhut GbR

2001 bis 2005: Lehrbeauftragter für das Fach Volkswirtschaftslehre an der University of Applied Sciences Europe in Iserlohn

1998 bis 2005: Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Münster, ab 2002 Geschäftsführer des Muenster Institute for Computational Economics, Gastdozenturen bzw. Forschungsaufenthalte in Paris (Paris II) und Pomona (Cal Poly)

1993 bis 1998: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für industriewirtschaftliche Forschung der Universität Münster, 1995-1997 Doktorandenförderung der Studienstiftung des deutschen Volkes, 1998 Promotion (Dr. rer. pol.), Dissertationspreis der Universität Münster

1992: Deutsch-Österreichischer Hochschul-Softwarepreis

1988 bis 1993: Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Münster, Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, 1993 Abschluss zum Diplom-Volkswirt