www.joerg-sternagel.de

Forschungsschwerpunkte

Theorien der Alterität und des Performativen, Bildlichkeit und Medialität, Philosophie der Existenz.

Veröffentlichungen 

Jüngste Monografie: Pathos des Leibes. Phänomenologie ästhetischer Praxis (Zürich/Berlin 2016).

Mitherausgaben: Die Gegenstände unserer Kindheit. Denkerinnen und Denker über ihr liebstes Objekt (Paderborn 2018), Internationales Jahrbuch für Medienphilosophie, Band 3: Pathos/Passibilität (Berlin/New York 2017), Techniken des Leibes (Weilerwist 2016), Kraft der Alterität. Ethische und aisthetische Dimensionen des Performativen (Bielefeld 2015), Paradoxalität des Medialen (München/Paderborn 2013), Acting and Performance in Moving Image Culture. Bodies, Screens, Renderings (Bielefeld 2012).

Wissenschaftlicher Lebenslauf

Seit 10/2018 Vertretungsprofessor für Medientheorie im Fachbereich Art and Design an der University of Applied Sciences Europe, Campus Berlin (bis 2017 Berliner Technische Kunsthochschule)

Seit 09/2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theorie an der Zürcher Hochschule der Künste

2010 – 2016 Akademischer Mitarbeiter, Europäische Medienwissenschaft, Institut für Künste und Medien, Universität Potsdam, Lehrstuhl Medientheorie/Medienwissenschaften

2009 – 2010 Lehrkraft für besondere Aufgaben, Europäische Medienwissenschaft, Institut für Künste und Medien, Universität Potsdam, Lehrstuhl Medientheorie/Medienwissenschaften

2008 – 2013 Forschungsaufenthalte an Hochschulen im Verbund der University of California, darunter an der UCLA und der USC, sowie am Eugene Lang College an der New School, New York City

2005 – 2013 Lehraufträge an der Freien Universität Berlin, der Universität Potsdam, der Zeppelin Universität Friedrichshafen, der Fachhochschule Potsdam

2005 Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften, Freie Universität Berlin, Promotion, Dr. phil.

2001 – 2005 Promotionsstudium an der Freien Universität Berlin

1994 – 2001 Studium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in den Fächern Englische Philologie (Schwerpunkte Kultur- und Medienwissenschaft), Politische Wissenschaft (Politische Theorie und Philosophie), Mittlere und Neuere Geschichte (Europäische Kulturgeschichte), Großes Latinum. Studienabschluss: Magister Artium