Wirtschaftspsychologie, Bachelor of Science*

Psychologisches & wirtschaftliches Denken für die Arbeitswelt der Zukunft

Akkreditierung in Vorbereitung aufgrund der neuen Bachelor-Reform.

Globalisierung, Digitalisierung und demografischer Wandel stellen Unternehmen und Mitarbeitende vor neue Herausforderungen. Stressbedingte Erkrankungen im Arbeitskontext nehmen zu. Unsere Wirtschaft braucht Fachleute, die mit ihrem psychologischen und wirtschaftlichen Know-how die Arbeitswelt der Zukunft unterstützen.

Als Wirtschafspsycholog*innen liefern Sie Konzepte, um Führungskräfte und Mitarbeitende auf die Arbeitswelt von morgen optimal vorzubereiten.

Als erste private Hochschule in Deutschland bot die University of Europe for Applied Sciences Studiengang Wirtschaftspsychologie an. Von dieser langjährigen Erfahrung können Sie profitieren: Im Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie lernen Sie ausschließlich von renommierten Wirtschaftsexpert*innen und Psycholog*innen aus der Praxis.

Unsere Absolvierende des Studiengangs Wirtschaftspsychologie sind aufgrund ihrer fundierten Kenntnisse attraktiv für Unternehmen, und haben beruflich sehr gute Perspektiven in zahlreichen spannenden Berufsfeldern:

• Human Ressources und Personalentwicklung
• Einstellungsdiagnostik
• Marketing und Werbung
• Marktforschung und analytische Tätigkeiten
• Unternehmensberatung
• Führungskräftecoach
• Betriebliches Gesundheitsmanagement

An unserer Hochschule vermitteln wir Ihnen die entscheidenden Methoden der Psychologie in den Bereichen Personalpsychologie, Arbeitspsychologie, Gesundheitspsychologie, Organisationspsychologie, Marktpsychologie, Werbepsychologie und Corporate Future Management.

Eine Vielzahl an praxisnahen Projekten mit Top-Wirtschaftspartner*innen, ein gecoachtes Praxissemester runden das Studienangebot ab, und bereiten Sie perfekt auf den Arbeitsmarkt von morgen vor.

Der Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie kann zum Winter- und Sommersemester begonnen werden. In beiden Fällen stehen den Studierenden die gleichen Studieninhalte in den Grundlagen-, Methoden und Anwendungsfächern zur Verfügung. Unterschiede bestehen jedoch im Aufbau des Stundenplans. Die Lehrveranstaltungen werden gemeinsam mit älteren (früher) und jüngeren (später immatrikulierten) Kommiliton*innen besucht, sodass sich die Studierenden gegenseitig fördern und unterstützen können.